Zur Startseite
Aktualisiert am: 08.11.2017

Ergebnisse

SVK-Kurzbericht

Presse

Statistiken

Alle Ergebnisse des aktuellen Spieltages im Überblick

Eine kompakte Zusammenfassung des Spielverlaufes

Das sagt die Presse zu unserem Spiel (Pressetexte)

Torschüsse, Chancen, Ballbesitz, Abseits, Corners ...


Spielszene Kampfmannschaft

Überschaubare Punkteteilung

Ausgangslage: Mit Neuhaus erwartete uns heute ein (vor dem Spiel zumindest theoretischer) Anwärter auf den Herbstmeistertitel. Nach der Partie waren die Gäste am Ende sichtlich froh, wenigstens einen Punkt eingestreift zu haben. Für unser Team wäre sicher mehr drinnen gewesen, doch gerade gegen Neuhaus haben wir uns bisher immer besonders ungeschickt angestellt. Beinahe hätte diese Unserie heute eine Fortsetzung gefunden, doch wir konnten eine zweite Niederlage in Serie noch verhindern. 

1.HZ: Das Spiel begann mit einem Schuss aus spitzen Winkel von ARALICA, der wieder im Offensivbereich eingesetzt wurde, der jedoch vom Gästegoalie ins Torout abgewehrt werden konnte. Vom Vorjahresaufsteiger hätte man sich doch mehr erwartet, denn eigentlich war zwischen beiden Teams kein Unterschied erkennbar. Sowohl im Spielaufbau als auch im Zweikampfverhalten blieb somit das Nievau äußerst überschaubar. Aus dem "Nichts" gelang den Auswärtigen der 0:1 Führungstreffer nach 23' Minuten. Der Neuhauser Gindl zirkelte dabei aus gut 20m, nahe der Seitenoutlinie, einen Bogenschuss auf unser Tor. Keeper MALOGORSKI ließ sich davon überraschen, womit das Spielgerät über ihn hinweg seinen Weg ins Tornetz fand. Ein Kunstschuss, der aber nicht zum Tor hätte führen müssen. Der SVK blieb in der Offensive trotzdem die aktivere Mannschaft. So probierte es MAJCENIC von der Mittelauflage, um den weit vor seinem Tor stehenden Gästetorwart Stefkovic zu überlisten - was leider nicht ganz gelang, denn seine Weitschussflanke landete knapp am Tor vorbei. Bis zur Pause hatte unser Team noch zwei Gelegenheiten auszugleichen. In Minute 34' zog GORGIEV auf das Gästegehäuse und passte uneigenützig auf seinen Mitspieler MAJCENIC. Der kam aber nicht richtig an den Ball. Wieder verlief eine aussichtsreiche Aktion im Sand, und die nächste folgte kurz vor der Pause. Hier war es GORGIEV selbst, der wieder einmal nicht aufgehalten werden konnte. Somit kam es zum direkten Duell  mit Stefkovic, wo letzterer Sieger blieb. Von den Neuhausern gab es noch zwei Torabschlüsse, die beide zu nichts führten. Es blieb also bei der knappen Pausenführung der Gäste.

2. HZ: Das Bild in Hälfte zwei blieb annähernd gleich. Beide Teams hielten sich zunächst einige Minuten vom jeweilligen gegnerischen Tor entfernt.  Erst ein Flachschuss aus der Drehung von MAJCENIC in der 57' Minute sorgte für Aufsehen. Dieser passte nämlich genau, der Ausgleich zum 1:1 war endlich gelungen. Neuhaus versuchte danach natürlich wieder, auf die Siegerstraße zu kommen. Eine große Chance hatte man dazu noch in der 66' Minute: Unger M. konnte von der Mittellinie aus ein Solo starten. Gleich drei Abwehrspieler konnten ihn nicht aufhalten. Vor MALOGORSKI angelangt ging der Neuhauser Nr. 13 aber die Puste aus. Mit einem schlechten Abschluss machte man sich diese Aktion zunichte. In den letzten 15' Minuten hatte unsere Elf das Spiel zunehmend unter Kontrolle gebracht. Man kam daher auch noch zu weiteren Gelegenheiten. In der 83' Minute kommt ein weiter Pass auf ARALICA an, dessen Schuss wird aber gerade noch abgeblockt. Selbiger Spieler war es fünf Minuten später erneut der einen guten Schuss aufs Tor feuerte. Wieder blieb es bei einem Versuch. Bereits in der Nachspielzeit waren plötzlich vier heimische Spieler auf einer Linie, die näher am Tor standen, als die gesamte Neuhauser Hintermannschaft. Etwas überrascht, das hier kein Abseits gepfiffen wurde kamen wir zwar zum Abschluss, doch Stefkovic blieb hier erneut erfolgreich und rettete den Gästen den einen Punkt. 

Fazit: Man hat sicherlich schon viele bessere Spiele gesehen, nur musste man nach der Pleite gegen St. Michael wieder auf die Beine kommen. Zumindest das gelang, wenn auch nur mit kleinen Schritten. Unser Gegner war heute keinesfalls nur annähernd würdig, in der Tabelle ganz vorne zu stehen. Leider konnte man diese Schwäche nicht voll ausnützen. Wie am Anfang aber bereits hat der SVK aber eine lange Liste von Vereinen, gegen die man einfach (fast) immer verliert oder zumindest schlecht spielt. Neuhaus gehört da mittlerweile auch dazu. Vielleicht gelingt nun der Umschwung. Hoffen wir auf einen guten Saisonausklang.

Vorschau: Es erwartet uns der beinhart, schwere Auswärtsgang ins weit entfernte Grafenschachen. Von dort auch nur einen Punkt mitzunehmen wäre sicherlich schon ein Erfolg. Man hat zwar nichts zu verlieren, denn der Druck liegt eher bei den Gastgebern, die mit einem Sieg sogar noch Herbstmeister werden könnten, doch das macht die Sache nicht einfacher. Bei beiden Teams fehlt je ein Spieler wegen einer Gelb-sperre (SVK: SCHOLZ P.). Man sollte sich wenigstens "mit Anstand" aus der Sache ziehen, was auch immer dabei herauskommen mag.

Dieser Bericht spiegelt lediglich die persönliche Meinung des Autors. Der SVK, als Verein, muss sich dieser nicht anschließen! Copyright & Haftungsausschuss >>