Zur Startseite
Aktualisiert am: 24.07.2017

Ergebnisse

SVK-Kurzbericht

Presse

Statistiken

Alle Ergebnisse des aktuellen Spieltages im Überblick

Eine kompakte Zusammenfassung des Spielverlaufes

Das sagt die Presse zu unserem Spiel (Pressetexte)

Torschüsse, Chancen, Ballbesitz, Abseits, Corners ...


Spielszene Kampfmannschaft

Ein Auf und Ab mit glücklichem Ende

Ausgangslage: Schon vor dem Spiel war wohl allen soviel bewusst, dass der Gang nach Kirchfidisch kein leichter werden wird, denn unser Team musste zahlreiche Stammspieler vorgeben -  Kapitän SCHOLZ Mathias hat geheiratet (Gratulationen folgen gesondert Smiley). Aufgrund dieser Umstände bot die sehr junge SVK-Truppe eine ordentliche Leistung, wobei man sich wieder einmal das Leben viel schwerer machte als es nötig gewesen wäre. Aber der Reihe nach...

1.HZ: In den ersten Minuten hatten die Gastgeber mehr Ballbesitz, ohne daraus viel Kapital zu schlagen. Dennoch sollte bereits nach 9' Minuten der erste Treffer folgen. Kirchfidisch Neuzugang Weber versuchte es mit einem Distanzschuss aus gut 20m, der sich über unseren Torwart hinweg zum 1:0 das Netz zum Aufbäumen brachte. Leider machte Goran hier nicht die beste Figur. Die Gastgeber kamen in der Folge erst geschlagene 51' Minuten später wieder zu ihren nächsten Torabschluss, der zudem auch recht harmlos ausfallen sollte. Gefahr strahlten die Heimischen demnach keineswegs aus. Man probierte es oft mit einfachen Mitteln (weite Diagonalpässe), die einfach nicht gelingen sollten. Unsere Truppe kam besser ins Spiel. In der 13' Minute konnte der Heimkeeper  Sasdi einen gut angetragenen Freistoß von MAJCENIC zur Ecke abwehren. Danach wurde eine schnell vorgetragene Aktion leider durch einen Abseitspfiff unterbrochen. Der aus Güssing zu uns geholte Jungspund HEINDL Julian hätte hier seinen Premierentreffer feiern können. Glücklicherweise sollte dieser später im Elfmeterschießen doch noch folgen. Trotzdem blieb der SVK dran und in der 27' Minute wurde es schließlich ARALICA Duje hinten zu bunt. Mit einem Sololauf durch die gesamte Kirchfidischer Abwehr tankte er sich bis zum Torwart durch und schloss erfolgreich zum 1:1 Ausgleich ab. Drei Minuten später scheiterte Flügelflitzer GORGIEV Borko, der heute zentraler spielte, aus spitzen Winkel. Danach tat sich nichts mehr. Das Spiel verflachte zunehmend. Die Schabhüttl-Elf traute sich keine weiteren Offensivaktionen mehr zu. So blieb es beim 1:1 Remis.

2. HZ: Die zweite Hälfte wurde zum Ende hin zwar extrem spannend, packende Torraumszenen blieben trotzdem weitestgehend aus. Es entwickelte sich ein träger, lähmender Sommerkick. Der SVK hatte das Spiel zwar unter Kontrolle gebracht, doch nach vorne ging eigentlich nichts mehr weiter. Zu oft scheute man das Risiko, womit die Gastgeber unseren Sturm in Zaum halten konnte. In der 61' Minute gelang GORGIEV aus einen der wenigen Offensivaktionen der erstmalige Führungstreffer für uns. Sein Schuss konnte von Sasdi nicht pariert werden, wodurch das 1:2 perfekt war. Diese Führung hielt leider nicht lange. Obwohl der letztjährige Dritte der 2. Klasse unsere Abwehr kaum fordern konnte, kamen diese zum Ausgleich. Nach einem haarsträubenden Schnitzer von MALOGORSKI, der den nur wenige Meter vor ihm stehenden Weber den Ball ideal zuspielte, kam es zu einem unvermeidlichen 1:1 Duell das Weber für sich entschied. Somit kamen die Heimischen mit ihrem zweiten "echten" Torschuss auch gleich zum 2:2 Ausgleich. Soviel Gastgeschenke wären absolut nicht notwendig gewesen. Anstatt den Vorsprung herunterzuspulen war plötzlich wieder alles ausgeglichen. In der 71' Minute ging ein Freistoß eines Kirchfidischers glücklicherweise an allen vorbei. Bis zur 88' Minute hätte keiner geglaubt, dass sich die 'Fidischer einmal spielerisch durchsetzen konnte. In besagter Minute war es dann aber das erste und letzte Male soweit. Csencsits erwischte eine weite Hereingabe vom rechten Flügel und schob zum 3:2 Treffer ein. Mit dem Mute der Verzweiflung wurde uns zu Beginn der Nachspielzeit ein Freistoß auf der Linie des Mittelkreises zugesprochen. Alle Mannen wurden nach vorne gezogen, so auch einer unseren "langen" Spieler. Die Kugel flog direkt auf UNGER zu. Luki' übertrumpfte alle und köpfelte zum 3:3 Ausgleich ein, der die Euphorie der Heimfans beinhart zerschlug. Schiri Haller, der es zuvor für angemessen hielt, sich in Diskussionen mit dem Publikum verwickeln zu lassen (ansonsten aber fehlerfrei blieb), pfiff danach ab, was ein Penaltyschießen zur Folge hatte.
Die Dramaturgie der Elferlotterie sollte das ganze Spiel in kompakter Weiße wiederspiegeln. Der SVK begann mit BAUMGARTNER Kevin und zog mit 3:4 vor. Kirchfidisch glich aus, und MAJCENIC erhöhte erneut. Die eingewechselte Nr. 9 der Heimischen (Benedek) schoss über das Gehäuse, nicht so ARALICA der zuvor sicher verwandelte. Es folgte PFURTSCHELLERs Elfer der leider zu schwach getreten war - Goalie Sasdi hielt.  Da auch der nächste Kirchfidischer traf, hatte es UNGER auf den Fuß, wieder zu erhöhen bzw. vorzulegen, doch Luki' traf diesmal nicht. Sein Schuss ging über das Tor. Verheißungsvoll richteten sich die Kirchfidischer-Blicke auf Kapitän Posch, der mit einem Tor alles entscheiden hätte können (im Spiel selbst fiel er nur durch eine Verletzung auf). Sein Schuss wurde eine Beute von MALOGORSKI der seinen ersten Schnitzer wettmachen konnte. Der nächste Schütze HEINDL Julian trat an und verwandelte eiskalt - ein toller Elfmeter! Der nächste Spieler der Heimischen war gefordert und scheiterte an unseren Keeper. MALOGORSKI konnte sich nun endgültig rehabilitieren indem er den nicht schlecht geschossenen Elfer auf der Linie wegkratzen konnte. Der Rest war eine Mischung aus großer Erleichterung und entsprechenden Jubel für unsere Mannschaft.

Fazit: Spielerisch hat uns Kirchfidisch, im Gegensatz zum ersten Testspiel, nie das Wasser reichen können. Leider machten wir aus diesem Umstand viel zu wenig. Immer wieder wurde statt den Pass nach vorne zu "wagen" lieber nach hinten gepasst. Kirchfidisch hatte somit in der Abwehr nicht allzu große Probleme mit unserem Angriff, doch die individuelle Klasse von uns reichte aus, um zumindest 3 Treffer zu erzielen. Trotzdem war dieses Spiel wichtig, Spieler unter Wettkampfbedingungen zu integrieren, auch wenn dieses Team in dieser Formation wohl nicht mehr so schnell auflaufen wird. Es ist aber gut zu sehen, dass es einige Perspektiven gibt. Am Ende zählte der Aufstieg, der trotz einiges an verbrauchten Glücks nicht unverdient war. 

Vorschau: Passend zum heurigen Kantinenfest haben wir die Ehre, in Runde zwei den ehemaligen Landesliga-Mitstreiter und später 2. Liga Konkurrenten aus Pinkafeld auf unserer Anlage begrüßen zu dürfen. Alles andere als ein klarer Sieg des Burgenlandligisten wäre eine Überraschung, aber wir werden den Kampf annehmen und sollten mit der stärksten Elf auflaufen können. 

Dieser Bericht spiegelt lediglich die persönliche Meinung des Autors. Der SVK, als Verein, muss sich dieser nicht anschließen! Copyright & Haftungsausschuss >>