Zur Startseite
Aktualisiert am: 19.08.2019

Ergebnisse

SVK-Kurzbericht

Presse

Statistiken

Alle Ergebnisse des aktuellen Spieltages im Überblick

Eine kompakte Zusammenfassung des Spielverlaufes

Das sagt die Presse zu unserem Spiel (Pressetexte)

Torschüsse, Chancen, Ballbesitz, Abseits, Corners ...


Spielszene Kampfmannschaft

Maximum herausgeholt

Ausgangslage: Wie schon in der Vorsaison bestritten wir den Meisterschaftsauftakt gegen Unterschützen, die ihren Kader ordentlich durchmischten. Im Gegensatz zum SVK, bei dem die Transferperiode sehr ruhig blieb. So waren in der Startaufstellung auch keine neuen Gesichter zu erkennen. Bis auf den leider noch länger verletzten Stammspieler MAYER Lukas, war man erstmals komplett. In der äußerst durchwachsenen Vorbereitungsphase musste man immer auf zumindest einen Kaderspieler verzichten. 

1. HZ.: Bei wieder einmal unerträglich, brütend heißen Außentemperaturen, mussten sich heute nicht nur die Spieler quälen. Den besseren Start erwischten die Unterschützener, die mit drei Gelegenheiten in den ersten zehn Minuten ihre Gefährlichkeit andeuteten. Glück hatte man dabei in der 8' Minute, als mit einer simplen Kombination, Gästekapitän Helmig freigespielt wurde, der den Ball auch an unserem Torwart vorbeibrachte, doch nicht an einen unserer Verteidiger vorbeikam. Unser Team hatte heute vor allem in der ersten Hälfte große Probleme im Spielaufbau. Man konnte in der Offensive somit auch wenig Gefahr erzeugen. Bezeichnend fiel der erste Schuss Richtung Gästetor erst in der 25' Minute durch ZAMBO. In der 27' Minute wurde ein schwerer Abwehrschnitzer (der Verlauf des Spielgerätes wurde völlig falsch berechnet) von Halper Th. genutzt, indem er alleine vor SAFAR zum 0:1 ins lange Eck einnetzen konnte. Ein vermeidbarer Gegentreffer, da auch die Gäste bis auf die erwähnten Chancen zu Beginn, nicht sonderlich überlegen auftraten. Trotzdem hatte Unterschützen die besseren Chancen. In der 35' Minute streifte ein Kopfball nach einer Ecke gefährlich nahe an unserem Gehäuse vorbei und in der 42' Minute konnte erneut Halper nach einem gelungenen Steilpass die Kugel zum Glück nicht unter Kontrolle bringen - es wäre vermutlich wieder nicht gut für uns ausgegangen. Mit einem Corner für den SVK, der genau beim Torwart landete, endete die erste Hälfte, bei der für die Gastgeber extrem viel Luft nach oben blieb.

2. HZ.: So wie in Hälfte eins konnte unser Spiel nicht weitergehen. Man startete forscher ins Spiel und wurde nach nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff dafür belohnt. Einen Freistoß von SCHOLZ Patrick halb rechts aussen aus gut 25m verwertete Sturmtank SOLTIC per Kopf zum 1:1 Ausgleich. Man muss gestehen, dass dieser Treffer zu dem Zeitpunkt zwar glücklich war, aber das musste man heute sowieso alles aufbrauchen. Unterschützen reagierte prompt mit drei starken Aktionen innerhalb weniger Minuten. In der 55' Minute hatten wir wieder Rießendusel, als ein Spieler vor SAFAR das Leder nur um wenige Meter am Tor vorbeikullerte. Drei Minuten später war es wieder ein Corner, der für Schockmomente bei den heimischen Fans sorgte: Direkt vor der Torlinie lauernd kamen aber alle Unterschützener haarscharf nicht an den Ball. Der SVK konnte nur mit gelegentlichen Kontern dagegenhalten. Einen Sololauf von SOLTIC konnte selbiger nicht mehr kraftvoll genug abschließen. Die spielerisch beste und auch einzig gelungene Aktion aus dem Spiel heraus für unser Team folgte in der 66' Minute. Ein präziser Lochpass von SMODIS auf den vorgerückten SOPALOVIC konnte Samir aber aus guter Position nicht im Tor unterbringen. In den letzten zehn Minuten drückte der Gegner nocheinmal ordentlich an. Nicht weniger als fünf brenzlige Aktionen mussten, teilweise mit viel Bauchweh, überstanden werden. Ein ums andere Mal wurden wir durch Standards aus relativ weiter Distanz überrumpelt. Ein weiterer Treffer für Unterschützen wollte einfach nicht gelingen. Kurz vor Spielende hatte der SVK sogar noch die Möglichkeit auf ein zweites Tor. ZAMBO wurde gut freigespielt, er versuchte es aus dem Lauf heraus mit einem Heber aus weiter Distanz. Dieser aussichtsreiche Versuch landete aber nur im Fangnetz. Es wäre für Unterschützen aber auch extrem bitter gewesen, hier sogar noch zu verlieren. 

Fazit: Angesichts der Umstände - die Vorbereitung verlief alles andere als optimal, wir kamen in Hälfte eins überhaupt nicht ins Spiel, gerieten zudem bei schweren äußerlichen Bedingungen in Rückstand und Unterschützen vernebelte die besten Chancen - holten wir heute das Maximum heraus, was es zu holen gab: Wir erzielten unser erstes Tor und konnten mit einem Punkt zumindest einmal anschreiben. Trotzdem wartet noch viel Arbeit auf uns, denn sich immer nur auf die Abschlussschwäche des Gegners zu verlassen wäre natürlich fatal. 

Vorschau: In der letzten Herbstsaison waren die Vorzeichen für das Spiel in Strem alles andere als berauschend (Negativserie, Trainertausch,...). Wir schafften mit viel Einsatz und Leidenschaft einen unerwarteten, hart umkämpften Sieg. Genau diese Moral müssen wir auch wieder aufrufen, denn bei den kampfstarken Stremern wird uns sicher nichts geschenkt werden. Diese stehen nach einer 0:5 Klatsche gegen Absteiger Groß-Petersdorf am Tabellenende, und werden entsprechend auf Rehabilitation aus sein. Höchste Konzentration und ein selbstbewusstes Auftreten von Anfang an muss also gefordert sein!

 

Dieser Bericht spiegelt lediglich die persönliche Meinung des Autors. Der SVK, als Verein, muss sich dieser nicht anschließen! Copyright & Haftungsausschuss >>