Zur Startseite
Aktualisiert am: 15.04.2019

Ergebnisse

SVK-Kurzbericht

Presse

Statistiken

Alle Ergebnisse des aktuellen Spieltages im Überblick

Eine kompakte Zusammenfassung des Spielverlaufes

Das sagt die Presse zu unserem Spiel (Pressetexte)

Torschüsse, Chancen, Ballbesitz, Abseits, Corners ...


Spielszene Kampfmannschaft

Gegen alle Widerstände noch einen Punkt geholt

Ausgangslage: "Nach dem Spiel ist vor dem Spiel", getreu dieser Fussballweisheit stand uns mit dem Spiel in Oberdorf der nächste Kraftakt bevor. Vorweg, es sollte nicht unser Spiel werden. Da wir aber wieder einmal mehr Moral bewiesen, konnten wir am Ende noch das (beinahe) Optimum herausholen. Heute fehlte mit PANI ein Spieler verletzungsbedingt. Wir wünschen Marcel an dieser Stelle eine rasche Genesung!

1. HZ: Das Match begann mit einem Knalleffekt nachdem die erste Spielminute gerade erst angefangen hatte. Wortwörtlich aus dem "Nichts", da es vor dieser Aktion ja nur den Ankick gab, kamen die Heimischen zur 1:0 Führung. Obwohl Goalie SAFAR einen Schuss parieren konnte, kam der Abpraller just zu jenem Spieler, der bis vor kurzem noch das Dress des SVK übergezogen hatte. Visic war zur Stelle und brauchte nur mehr aus kürzester Distanz abzustauben. Beflügelt von dieser Führung spielten in den ersten 15' Minuten nur die Hausherren. Der SVK hatte alle Hände voll zu tun, den Angriffen Paroli zu bieten, was uns heute jedoch schwerer fiel als erwartet. So konnten wir froh sein, dass Oberdorf nicht nochmals traf. Unser Team kam erst in der 19' Minute zum ersten Torschuss - der aber gleich einschlagen sollte. Wir machten es also den Gegner quasi nach, nur war unser Treffer natürlich um einiges sehenswerter. ZAMBO feuerte aus gut 20m einen verdeckten Schuss ab, der sich wuchtig zum 1:1 in die Maschen zwirbelte. Lange sollte der Gleichstand nicht bestehen bleiben. Oberdorf machte weiter Druck, da wir wenig Mittel hatten um uns in der gegnerischen Hälfte einmal länger festzusetzen. Leider unterliefen dadurch unserer Abwehr unnötige Konzentrationsfehler. Hatte Visic mit einem Pfostenkopfball noch Pech, nutzte sein Mitspieler Szabo die allgemeine Konfusion in unserem Strafraum und hämmerte die Kugel zum 2:1 direkt vor dem Tor stehend unter die Latte. Bis zur Pause tat sich danach wenig. Oberdorf war verdient in Führung. Wir hatten nach vorne keine Entlastung. Von daher waren Änderungen dringend gefordert.

2. HZ: Zum Spielgeschehen gab es in den ersten Minuten in Hälfte zwei keine auffälligen Änderungen. Der Oberdorfer Dauerdruck lies etwas nach, da sich das Heimteam immer weiter zurückzog und auf Konter lauerte. Diese Taktik sollte in der 58' Minute perfekt aufgehen. Nach einem gruselig, schlecht getretenen Freistoß für uns tief in der gegnerischen Hälfte, kam der Ball blitzschnell zu Visic, der einen seiner gefürchteten Sololäufe starten konnte. Von der eigenen Spielhälfte ausgehend zündete Luka den Turbo, den wir nicht mehr stoppen konnten. Alleine vor Torwart SAFAR spitzelte er den Ball zum 3:1 ins Tor. Wir hätten es eigentlich besser wissen müssen! Viel schien zu diesem Zeitpunkt nicht für unsere Jungs zu sprechen, denn nicht nur der Spielverlauf kostete uns Nerven. Die Schiri-"Leistung" war mit einem Wort nur eines: "Inferior". Zu Spielende wurde er sogar von den Oberdorfern selbst heftigst beschimpft (mehr dazu später). Trotz all dieser Widerstände, biss sich der SVK zurück ins Spiel. Knackpunkt war dabei der 3:2 Anschlusstreffer in der 64' Minute. SCHOLZ Patrick, kurz zuvor eingewechselt, sorgte im Angriff für neuen Schwung. Im Fünfer-Raum eingetaucht, schob unsere Nr. 7 das Leder am Torwart vorbei. Der Ball kullerte Richtung Torlinie. Kevin drückte ihn schlussendlich endgültig rein. Damit drehte sich das Spiel immer mehr zu unseren Gunsten, auch weil den Oberdorfen langsam aber stetig die Puste ausging. Angriffe der Gastgeber wurden nur mehr zwei gezählt, den Letzten in der 75' Minute als ein Schuss gefährlich nahe an unserem Tor vorbeizischte. Endlich konnten wir nun den Druck aufbauen, welcher der Heimsichen Abwehr Kopfzerbrechen bereiten sollte. Die letzten Minuten gehörten der Stevica-Truppe. Unser Einsatz wurde in der 84' Minute belohnt. Nach einem klugen Passspiel wurde SCHOLZ P. ideal freigespielt. Patrick konnte diese Gelegenheit eiskalt zum 3:3 nutzen. Die Oberdorfer protestierten aufs Energischte, dass es zuvor Abseits war - knapp war es auf jeden Fall. Damit hatte es sich der Spielleiter endgültig mit allen verscherzt. Zu all den Unmut, fiel Hr. Fercher noch durch zwei weitere, fragwürdige, Entscheidung ungut auf: zum Einen wurde in der 87' Minute ein Handspiel eines Oberdorfers in dessen Strafraum einfach "übersehen", zum Anderen wurde ein glasklares Foul, welches in Hälfte eins exakt gleich verlief und uns eine Verwarnung einbrachte, nicht einmal als Foul gegen Oberdorf gepfiffen. Von daher musste man am Ende froh sein, dass irgendwann dann doch noch abgepfiffen wurde, obwohl der SVK in einer Verlängerung wohl die besseren Karten gehabt hätte.

Fazit: Die sicher schwerste Partie für uns heuer in der Rückrunde. Wir machten es uns aber selbst auch nicht leicht. Die drei Verlusttreffer muss man erst einmal wegstecken. Heute waren wir wie die St. Martiner, als sie gegen uns spielten. Eindrucksvoll stemmten wir uns gegen eine drohende Niederlage. Es reichte zu einem Punkt, den man hart erkämpft mitnehmen kann. Es hätte vielleicht zu noch mehr gereicht, doch die Umstände sprachen heute nicht dafür. Mit diesem Ergebnis werden die Oberdorfer sicher nicht zufrieden sein, aber es geht jedenfalls in Ordnung. Wir gaben nicht auf, und das können wir mitnehmen für die nächsten schweren Spiele. 

 Vorschau: Das "Monsterprogramm" findet mit dem nächsten Spiel auswärts in Jabing seine Fortführung. Jabing, erst in dieser Runde punktetechnisch mit dem Tabellenführer aufgeschlossen, ist von der Papierform her der fast haushohe Favorit. Spiele in der Pinkatalarena waren für uns bisher immer eine beinharte Angelegenheit. Nichts anderes wird uns am Ostersamstag erwarten. Der SVK muss wieder als Favoriten-Schreck auftreten. Wir können auch dort was mitnehmen, nur werden wieder alle 100%ig gefordert sein. An Motivation sollte es nicht fehlen!

 

Dieser Bericht spiegelt lediglich die persönliche Meinung des Autors. Der SVK, als Verein, muss sich dieser nicht anschließen! Copyright & Haftungsausschuss >>